Warenkorb-Symbol
nur 24 Stunden
Produktionszeit
für bedruckte Golfbälle & Tees
Lieferzeiten-Hinweis von golfbaelle.de
Beratung
Mo - Fr   8 - 17 Uhr
08443 916 111
golfbaelle.de-Hotline: 08443 916 111
Die Lagerung
Golfballtaucher im Wasserhindernis Das die Spieleigenschaften eines Golfballes davon abhängig sind, wie der Spieler den Ball während der Runde behandelt, ist hinlänglich bekannt. Das jedoch Lagerung und Wetter ebenfalls ihren Einfluß auf den Ball haben mag vielleicht etwas neues für Sie sein.

Am besten lagert man Golfbälle, an einem kühlen, trockenen und dunklen Ort. Raumtemperatur ist durch aus in Ordnung, noch besser jedoch ist eine Temperatur um die 10°C. Lassen Sie Ihre Golfbälle im Sommer nicht im Kofferraum, dort können Temperaturen von weit über 80°C entstehen. Genug Hitze um den Ball zu verformen.

Wenn er vernünftig gelagert wird, hält ein Golfball viele Jahre. Dennoch, selbst wenn Golfbälle optimal gelagert werden, verändern Sie sich im Laufe der Zeit. Während der gewickelte Ball mit zunehmender Dauer an Kompression verliert, wird der Kern mehrschichtiger Golfbälle mit dem Alter in der Regel härter, was die Kompression erhöht. Tatsächlich kann dies beim 2-Piece-Bälle soweit gehen, daß der Kern bricht.

Eine leichte Kerbe oder ein oberflächlicher Schnitt, beeinflußt die Spieleigenschaften eines Balles nicht nennenswert. Anders, wenn der Schnitt in die Tiefe geht oder wenn die Kerbe gar einen ausgemachten Smile darstellt, dann wird der Ballflug dramatisch beeinflußt. Der Ball fliegt kürzer wie gewöhnlich, erreicht nicht mehr seine sonst üblichen Flughöhen, taucht vorzeitig ab und kann sogar unvermittelte Richtungsänderungen aufzeigen. Nicht umsonst gestattet uns Regel 5-3 in einem solchen Fall den beschädigten Ball gegen einen Neuen auszutauschen.

Heiße Temperaturen können die Kompression der 3-Piece-Bälle absenken. Verwenden Sie in solchen Situationen eine höhere Kompression um die Differenz zu kompensieren. Auch der 2-Piece-Ball fühlt sich bei Hitze vielleicht ein wenig weicher an, jedoch behaupten einige Hersteller dies brächte ein bis zwei Meter mehr Länge.

Mit sinkenden Temperaturen, sinkt auch während dem Treffmoment die Beschleunigung des Balles weg vom Schlägerblatt. Bei einem 3-Piece-Ball ist dieser Beschleunigungsverlust fast zwei mal so groß wie bei einem 2-Piece-Ball. Da sich auch die Balata-Schale bei Kälte härter anfühlt, sollten Sie bei Temperaturen zwischen 40° und 50° F dem 2-Piece-Ball den Vorzug gegenüber dem 3-Piece-Ball geben.

Einige Hersteller behaupten, daß auch Wasser die Eigenschaften des Balles negativ beeinflußt. So soll der 2-Piece-Ball nach einer Woche im Wasser ganze fünf Meter Drivedistanz verlieren. Der 3-Piece-Ball sogar noch mehr.

copyright by golfbaelle.de 2001 - 2017 - Alle Rechte vorbehalten. Version 3.0.3 - jdf7ir9ngtd6hqgi0qtrctgfu6 -